5 Gründe für Amazon Private Label – Warum das eigene Produkt SO attraktiv ist! | #323 | AMZPro

5 Gründe für Amazon Private Label und warum das eigene Produkt so attraktiv ist. In diesem Video geht es um Gründe für Amazon FBA Private Label. Warum lohnt es sich sein eigene Produkt auf den Markt zu bringen, anstatt in Amazon Arbitrage zu investieren.

1. Dein eigenes Produkt gestalten

Das wohl schönste Gefühl im e-Commerce Business ist, wenn man sein eigenes Produkt am Ende endlich in der Hand hält! Im Gegensatz zu Online Arbitrage bist du von Anfang an dabei dein Produkt zu entwickeln, es anzupassen und produzieren zu lassen. Das gibt dir eine Menge Freiheiten in der Entfaltung deiner Marke und deiner Produktstrategie.

Vorsichtig bei der falschen Produktstrategie

2. Einen Firmenwert schaffen

Verkaufst du Produkte ohne Brand bzw. Marken anderer, kannst du keinen Firmenwert schaffen. Im Private Label Geschäft ist das anders: Du schaffst deine eigene Marke, baust sie auf und steigerst damit den Wert deiner Firma. Nicht nur finanziell ist das wertvoll, sondern auch beim Vertrauen deiner Käufer. Etablierst du eine starke und vertrauenswürdige Marke, kannst du auch mehr Verkäufe generieren. Solltest du dann doch irgendwann keine Lust mehr auf Amazon FBA haben, kannst du deine Marke für Geld verkaufen. Marke verkaufen bei Dragonflip.

Wie du deine eigene Marke verkaufen kannst – Interview

3. Deinen Preis bestimmen

Zu deinen Freiheiten im Private Label geht auch deine Preispolitik. Du kannst dein Produkt durchaus bewerben und musst nicht mehr zwangsläufig den günstigsten Preis anbieten. Mit intelligenten USPs und einem guten Storytelling kannst du durchaus höhere Preise argumentieren.

4. Skalierbarkeit

Der ganz große Nachteil bei Amazon Arbitrage ist, dass du jedes Mal gleich viel Aufwand betreiben musst, um regelmäßig Geld zu verdienen. Private Label mag anfangs aufwendiger sein, aber bietet die größere Skalierbarkeit. Wenn du einen Hersteller hast, der eingewiesen ist und weiß wie du deine Produkte haben möchtest, musst du nur noch einen Warenbestand im Auge haben und regelmäßig nachbestellen.

5. Komplette Nischen besetzen

Im Private Label musst du dich nicht nur auf ein Produkt reduzieren. Du kannst nach und nach anfangen eine komplette Nische zu besetzen. So stellst du dich breiter auf und bist in deinem Bereich eine prominentere Marke. Mit anderen Geschäftsmodellen ist das weniger möglich.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Mehr Beiträge

AMZPRO NEWSLETTER

© Copyright 2021 by AMZPro Limited – Hong Kong