Amazon FBA Anfänger Fehler vermeiden | #210

In diesem Video geht es um die drei typischen Anfängerfehler und meine Tipps, diese zu umgehen.
Fehler 1: Die meisten von Euch sind der Meinung, dass der Warenversand per Luftfracht günstiger ist als per Seefracht.

Die Gebühren für die Luftfracht beinhalten meist alle erforderlichen Kosten wie die Mehrwertsteuer und die Zollgebühren. Bei der Seefracht hingegen, werden alle weiteren Kosten für bspw. Zollabfertigung, Atlasgebühr, Etikettieren pro Karton, Markieren pro Platten und der Transport zum Schiff plus mögliche weitere Gebühren noch zusätzlich erhoben.

Des Weiteren kann man der Spedition erst mitteilen wenn diese schon Unterwegs ist in welches Lager sie geliefert werden soll.

Wir unterscheiden hier 2 Arten von Seefrachten: FCL = (Full Container Load) und LCL = (Less Container Load).

Ich empfehle FCL, denn bei der Seefrachtvariante „Less Container Load“ besteht das Risiko, dass wenn jemand illegale Ware in einem Container gelagert hat, dass in diesem Zuge die komplette Fracht eines Schiffes einbehalten werden kann und dies trifft möglichweise auch Deine Produkte, wenn diese zusammen auf einem Schiff transportiert wurden.

Des Weiteren gibt es die klassische Luftfracht, die über keine eigenen Flugzeuge verfügt. Hier muss man sich eigenständig um die Zollabfertigung bzw. um die Voraussetzungen kümmern, damit die Ware auch problemlos vom Zoll akzeptiert und genehmigt wird. Um Kosten, Zeit und Aufwand zu sparen, macht es Sinn, hierfür einen Carrier zu engagieren.

Fehler 2: Die Berechnung der Zollgebühren. Die meisten rechnen einfach mit einer Pauschale von 5-7% für die Zollgebühren und hier kann man schon einen fatalen Fehler in seiner Kalkulation begehen.
Es gibt 2 Faktoren, die zu berücksichtigen sind: Zum einen, aus welchem Land wurde es importiert und zum anderen, um welche Art von Produkt handelt es sich? Im Idealfall liegt einem die Zolltarifnummer für das Produkt vor oder man sollte sich bemühen, diese ggf. zu ermitteln.
In China ist man verpflichtet, Zollgebühren zu zahlen! Für andere Länder existieren Abkommen mit der Europäischen Union, die regeln, dass die Zollgebühren entfallen.

Fehler 3: Man muss zwingend prüfen, ob die Vorgaben für das Amazon-Lager eingehalten werden (Gewicht pro Karton max. 30kg und die Größe der Verpackung/s. Vorgabe). Hält man diese Dinge nicht ein, kann es passieren, dass die Ware nicht eingelagert werden kann und dann steht man vor dem nächsten großen und teuren Problem.

Beim Versand per Seefracht sucht man sich am Besten einen Spediteur, der alle erforderlichen Maßnahmen überprüft und abstimmt, damit die Ware entsprechend „Amazon ready“ vorbereitet ist und zum Zielort transportiert werden kann.

Ein wichtiger Hinweis zum Schluss: Man benötigt einen Bolzenschneider um dem Bolzen am Container zu lösen.

Viel Spaß mit dem Video!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 + sechzehn =